Frau mit Laptop

Goodbye beA-Win-32-Bit

Bereiten Sie sich vor!

Aufgrund der ansteigenden Anforderungen im Bereich der IT-Security sind Anpassungen im beA-System notwendig. Insbesondere komplexe kryptografische Funktionen zur Verschlüsselung von Nachrichten und Dokumenten verlangen ein hohes Maß an Rechenkapazitäten. Außerdem wird die Justiz zum Ende des Jahres 2022 die Beschränkung der Nachrichtengrößen erneut anpassen (siehe https://justiz.de/laender-bund-europa/elektronische_kommunikation/bundesanzeiger_02_02_2022.pdf). Ab dem 01.01.2023 wird es möglich sein, über beA Nachrichten mit einer Gesamtgröße von 200 Megabyte und maximal 1000 Dateien zu übersenden und zu verarbeiten.

Windows-Betriebssysteme mit einer Wortbreite von 32-Bit werden diese Anforderungen nicht mehr in ausreichender Zeit und Qualität bewältigen können. Deshalb wird die BRAK das beA-System mit Inbetriebnahme der beA-Version 3.16 ausschließlich in einer 64-Bit-Version anbieten, um die Nutzung des beA auch zukünftig zu gewährleisten. Bitte stellen Sie Ihr 32-Bit Betriebssystem kurzfristig auf 64-Bit um und installieren Sie die beA Client Security nach Inbetriebnahme der beA-Version 3.16 neu, um beA weiter störungsfrei nutzen zu können. Bei Fragen zur Aktualisierung bzw. Umstellung Ihres Betriebssystems auf 64-Bit wenden Sie sich bitte an Ihren System-Administrator.

 

Mit welchem Systemtyp arbeitet mein Betriebssystem?

 

Hinweis: Bei Nutzung von Windows 11 ist keine Prüfung notwendig, da der Hersteller keine 32-Bit Version mehr vertreibt. Nutzer mit 32-Bit Versionen von Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 benötigen mindestens Windows 10 (64-Bit), um weiterhin Support für die beA-Webanwendung zu erhalten, da ältere Versionen ohnehin nicht mehr von beA unterstützt werden. Siehe auch: Zugang zu Ihrem beA

Die Frage, ob Ihr Windows-System mit 32-Bit oder 64-Bit arbeitet, können Sie durch folgende einfache Operationen prüfen:

Schritt 1: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol „Dieser PC“ im Windows Datei-Explorer.

Schritt 2: Klicken Sie mit der linken Maustaste auf „Eigenschaften“ im so geöffneten Kontext-Menü.

Rechtsklick im Datei-Explorer auf  "Dieser PC", anschließend Klick auf "Eigenschaften" im so geöffneten Kontext-Menü

 

Schritt 3: Es werden Ihnen daraufhin die Einstellungen Ihres PCs bzw. des von Ihnen genutzten Windows-Systems angezeigt. Unter "Gerätespezifikationen" wird Ihnen u.a. der Unterpunkt „Systemtyp“ aufgelistet, der die gesuchte Angabe zur Datenbreite des Windows-Systems enthält:

Unter "Systemtyp" erscheint die Angabe zur Datenbreite des Windows-Systems

 

Was passiert, wenn mein Betriebssystem zum Zeitpunkt der Aktualisierung des beA noch mit 32-Bit arbeitet?

 

Sie erhalten beim Versuch, die Installation der beA Basiskomponente auf 3.3.3 durchzuführen, die Fehlermeldung "Das Installationsprogramm für die Aktualisierung konnte nicht gestartet werden".

Sie können dann die beA Client Security neu starten und haben die Möglichkeit, die Installation des beA-Updates auf die 64-Bit Version zu verschieben. 

Nach dem Ablauf eines Übergangszeitraums, der voraussichtlich Ende Februar 2023 enden wird, müssen Sie das Update der Basiskomponente der beA Client Security durchgeführt haben, um die beA-Webanwendung weiter nutzen zu können.

Für das beA-Update auf die 64-Bit Version benötigen Sie administrative Rechte für Ihren Computer.